Wanderausstellung „Vernichtungsort Malyi Trostenez- Geschichte und Erinnerung (7. Mai -25. Mai 2018)

Beschreibung: C:\Users\job\Desktop\AJS Ausstellung.jpg

Es war eine Premiere: In Basel wurde zum ersten Mal in der Schweiz die Wanderausstellung über das Vernichtungslager Malyi Trostenez im Kolle-gienhaus der Universität Basel gezeigt.
Das Team von AJS, welche die Ausstellung mitorganisierte, und Gabriel Heim, dessen Grossmutter in  Malyi Trostenez ermordet wurde, betonten bei der Vernissage die Bedeutung einer solchen Ausstellung für die Schweiz und Europa:
Bis heute stellt man sich oft irrtümlicherweise die Vernichtungs-maschinerie der Nazis bis an die Ost-Grenze Polens reichend vor. Dabei gilt Malyi Trostenez heute als das grösste Vernichtungslager auf dem ehemaligen besetzten Gebiet der Sowjetunion.
Die zweisprachige Ausstellung über das lange unbekannte Vernichtungslager ausserhalb von Minsk ist das Ergebnis eines internationalen Dialogs, an dem seit 2014 Historiker aus Belarus, Deutschland, Österreich und Tschechien teilnahmen.
Nach Basel reiste die Ausstellung weiter nach Wien.