In diesem Projekt unterstützen wir Kinder und Jugendliche mit einer Krankheit oder Behinderung. In Zusammenarbeit mit dem Sozial- und Kulturzentrum «Chesed-Rachamim» in Minsk finanzieren wir:

  • medizinische Hilfsmittel, zum Beispiel Spitalbetten und Rollstühle
  • medizinische Behandlungen im Ausland (in der Regel in angrenzenden Ländern)
  • Güter für den alltäglichen Grundbedarf, zum Beispiel Supermarkt-Gutscheine
  • Infrastruktur für die berufliche und soziale Integration, zum Beispiel einen Laptop.

Eine Fachgruppe empfiehlt uns jährlich etwa 45 bis 50 Kinder und Jugendliche für unser Projekt. Diese Gruppe besteht aus Vertreterinnen von «Chesed-Rachamim», des «American Jewish Joint Distribution Committee» (kurz «Joint») sowie einer Sozialarbeiterin des «Jewish Families Outdoor Center» (ebenfalls von «Joint» geführt).

Die Unterstützungsbeiträge ermöglichen es den Kindern und Jugendlichen auch, zu Hause in gewohnter Umgebung betreut zu werden. Zwar existiert in Weissrussland seit 2009 ein Gesetz, wonach Kinder mit einer geistigen Behinderung in spezialisierten Zentren betreut werden sollen. Allerdings fehlt es in diesen Zentren sowohl an Fachpersonal wie auch an Erfahrung im Umgang mit den Kindern. Zudem werden Kinder mit einer Schwerstbehinderung oft nicht aufgenommen.

Unsere Begegnungen mit unterstützten Kindern und Jugendlichen und ihren Familien berühren uns immer sehr. Und sie zeigen, dass schon ein kleiner Beitrag Grosses bewirken kann.